Feierabendheim Logo
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Höhepunkte

2019 - 3

April bis Juni

Der Monat April war gezeichnet von den Ostervorbereitungen. Das Haus wurde mit fröhlichen Frühlingsfarben dekoriert, so manches Osterei wurde bemalt und alles sah gleich verändert aus. Da das Wetter in der Osterwoche passend war, konnten sogar Ostereier im Freien gesucht werden. Und tatsächlich hatte der Hase auch bei uns welche versteckt. Diese wurden gekullert und mit Genuß verspeist.

Im Mai waren die Frauen vom Chor der AWO Jessen bei uns zu Gast. An einem kühlen, regnerischen Tag besangen sie den Frühling, treffender konnte es nicht sein. Tatsächlich wurde er angelockt und das Wetter wieder wärmer. Die Frauen ließen so manches alte und bekannte, neuere und schwungvolle Frühlingslied erklingen. Und fast nie sangen sie allein, oft stimmte von uns jemand oder alle mit ein. Das gefiel den Frauen und uns noch viel mehr.

Obwohl Mitte Juni noch kein Sommer war, stiegen die Temperaturen auf sommerliche Werte und Gewitter kündigten sich an. Das alles an einem Tag, an dem wir zur Abendbrotzeit grillen wollten und den Abend in gemütlicher Runde auf der Terrasse verbringen wollten. Kurzentschlossen wurde zur Mittagszeit gegrillt, zum Essen blieben jedoch alle im Haus. Heiße 30°C ließen das Sitzen draußen nicht zu. Doch auch in den folgenden Monaten wird gegrillt, vielleicht hält Petrus dann passendes Wetter bereit!

Für den Samstag nach Pfingsten hatte sich der Spielmannszug „Schwarze Elstern“ aus Jessen bei uns angekündigt. Nach dem Kaffee konnten unsere Bewohner vor dem Haus oder auf dem Bettenbalkon Platz nehmen. Einen Spielmannszug zu erleben ist für viele immer ein besonderes Erlebnis, so war es auch an diesem Tag. Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an die „Schwarzen Elstern“ für dieses Ständchen!

In den nächsten Wochen wird es bei uns sicherlich nicht langweilig. Neben den sich wöchentlich wiederholenden Angeboten wird es im August Veranstaltungen zum Heimatfest in Jessen geben. Wir werden grillen, den Festumzug ansehen und einen Frühschoppen feiern. Hoffen wir auf sommerlich angenehmes Wetter, bei dem alles leichter fällt und wir so manche Veranstaltung nach draußen verlegen können.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Karin Schiepe

2019 - 2

Januar bis März

Die ersten drei Monate des Jahres 2019 sind nun schon wieder Vergangenheit. Doch damit ist auch die kalte und düstere Zeit vorbei. Freuen wir uns auf die Sonne, auf frühlingshafte Temperaturen und wieder vermehrten Aufenthalten an der frischen Luft. Die ersten Blumen blühen, einige Stühle und Bänke warten schon auf uns. Wir sind also optimistisch und freuen uns auf die Frühlingsmonate.

Doch noch einmal zurück zum Februar. Es wurde wie bei uns üblich, Fasching gefeiert. Die musikalische Umrahmung übernahmen wieder die „Lustigen Muntermacher“ aus Zerbst. Zwei Alleinunterhalter die unseren Musikgeschmack genau kennen. So wurde gesungen, geschunkelt und geklatscht. Zum Fasching gehören natürlich Kostüme, da hatte sich im Speiseraum eine muntere Faschingsschar eingefunden mit Hütchen, Zöpfen und Zylinder. An so einem Nachmittag vergeht die Zeit natürlich wie im Fluge, alle waren guter Laune und kalte Hände hatte auch keiner mehr!

Ansonsten dominierte der Alltag im Haus oder besser der Wochenablauf. So wird am Montag gebastelt und einmal im Monat kommt Frau Richter mit einer Buchlesung zu uns. Immer zum Monat passend liest sie kleine spannende oder lustige Geschichten. Einige “Stammhörer“ verpassen es nicht.

Am Dienstag wird auf jeder Etage am Nachmittag gesungen, dazu finden sich fast alle Bewohner ein.

Am Mittwoch wird am Vormittag auf jedem Wohnbereich Kuchen gebacken, welcher dann am Donnerstag zum Quatschkaffee verspeist wird. Das ist zu einem festen Ritual im Haus geworden.

Und am Freitagvormittag werden meist Erledigungen für die Wohnbereiche getroffen, Servietten falten, sich um die Blumen kümmern oder Lappen für die Hauswirtschaftsfrauen legen. Am Nachmittag freuen sich dann viele wieder auf den Eismann. Pünktlich 14.30 Uhr, zur besten Kaffeezeit ist die Melodie von „Bodo‘s“ – Eiswagen zu hören. Das schmeckt einfach lecker! Danach ist immer noch Zeit für ein Gesellschaftsspielchen.

Mit all diesen Aktivitäten vergeht der Tag und die Woche wie im Fluge.

Erwähnen möchte ich noch die monatlichen Veranstaltungen, wie den evangelischen Gottesdienst oder den Geburtstag des Monats.

                                                                                              Karin Schiepe

Im Monat März durften wir russisches Musikensemble in unserem Haus erleben. Die vorgetragenen Stücke erfüllten in einer ungewohnten Lautstärke das gesamte Haus. Es war für viele Bewohner erstaunlich, wie viel Stimmkraft aus einer einzigen Person geflossen ist. Die Bewohner verfolgten den operanmutenden Stücken sehr interessiert. Auch noch Tage nach der Veranstaltung äußerten die Bewohner, dass es ein sehr sehenswertes Programm und mal etwas ganz anderes war.

Freuen wir uns also auf die nächsten Monate, auf Spaziergänge oder –fahrten nach draußen, auf Gespräche in kleinen Gruppen im Park vor unserem Haus. Und wenn uns Petrus holt ist, vielleicht schon mal eine Kaffeerunde auf der Terrasse. Sicherlich wird die Küche im Juni schon mal den Grill anschmeißen. Über andere Veranstaltungen werden Sie dann an unseren Aushängen informiert.

                                                                                    Karin Schiepe, Carolin Kuhl

Karriere

                                                                                     

Sie möchten eine neue berufliche Perspektive oder die nächste Herausforderung finden?

In unserem Feierabendheim arbeiten Pflegefachkräfte, Pflegeassistenten, Wohnbereichshilfen, Hauswirtschaftler, Köche, Küchenhilfen, Betreuungskräfte, Ergotherapeuten und Verwaltungsmitarbeiter.

Rund 80 Mitarbeiter ermöglichen unseren Bewohnern einen wertschätzenden selbstbestimmten Lebensabend.

Neue Ideen zum Wohle Aller sind jederzeit willkommen.

Bei uns arbeiten Sie in einer ruhigen Atmosphäre mit klaren Strukturen.

Die Arbeitszeiten sind verbindlich und damit planbar.

Durch die Übernahme der hauswirtschaftlichen Tätigkeiten von den Wohnbereichshilfen werden die Pflegekräfte in ihrer Tätigkeit deutlich entlastet.

Regelmäßig werden in unserem Feierabendheim kostenlose Weiterbildungen während der Arbeitszeit zu aktuellen Themen angeboten.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit ein frischgekochtes Mittagessen aus der hauseigenen Küche zu genießen.

Die betriebliche Altersvorsorge ist arbeitgeberfinanziert.

Möchten Sie zu unserem Team gehören?  Dann nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf:

  • Telefonisch unter 03537 203142 oder
  • Per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
  • Sie senden Ihre Bewerbung an die Feierabendheim Jessen GmbH, Albert-Schweitzer-Str. 1, 06917 Jessen

2019 - 1

Januar2

Ein herzliches Dankeschön an alle Akteure, die uns mit ihren vielfältigen Programmen in 2018 Freude und Unterhaltung geboten haben.

Wir wünschen allen ein glückliches und gesundes Neues Jahr.

 

 

2018 - 4

Oktober bis Dezember

Wenn diese Zeilen gelesen werden, ist der Monat Oktober 2018 schon lange Vergangenheit. Ich möchte doch noch einmal auf einige Veranstaltungen im letzten Vierteljahr schauen. Gerade im Oktober war viel Abwechslung in unserem Alltag. Nach dem Ernte-Dank-Wochenende wurde eine Herbstwoche gestaltet. Obst, besonders Äpfel wurden verkostet und über so manche alte, vielleicht schon in Vergessenheit geratene Apfelsorte, wurde gesprochen. Eine Saftverkostung gab es ebenfalls. Es ist gar nicht so einfach zu schmecken, was im Glas ist. Die Meinungen gingen manchmal weit auseinander. Viele Bewohner hatten ihren Spaß an den alten Gartengeräten. Sie erinnerten sich an ihre Gerätschaften und Erlebnisse und Gegebenheiten mit diesen. Vieles lud zum Erzählen ein. Höhepunkt in dieser Woche war der Auftritt des Ehepaares Schnell aus dem Spreewald. Mit einem sehens-und hörenswertem Programm brachten sie uns den Spreewald mit Bräuchen und Liedern näher. Die Spreewaldtracht durfte dabei nicht fehlen. Mit einem Gläschen Wein, bekannten Liedern und schöner Spreewaldtradition verging der Nachmittag viel zu schnell.

Der Monat November war etwas ruhiger, es gab keine großen Veranstaltungen, sondern das wöchentliche Programm auf jeder Etage. Doch November heißt auch Vorbereitung auf den Advent. Das Haus wird weihnachtlich geschmückt und die ersten Keksdüfte ziehen durch’s Haus.

Den Nachmittag des ersten Advents gestaltete der Jessener Männerchor vorweihnachtlich. Die ersten Lieder erklangen, Kerzen leuchteten und schon warten wir im Advent. Die Frauen vom Jessener AWO-Chor traten ebenfalls wieder mit einem sehr umfangreichen Winter- und Weihnachtsprogramm bei uns auf. Doch leider half das Singen vom Schnee nicht diesen anzulocken.

Zwanzig Rollstuhlfahrer freuten sich wieder, das Programm der Sekundarschule Jessen Nord in der Mehrzweckhalle zu erleben. Sie wurden von den Schülern abgeholt und danach wieder ins Haus zurückgebracht. Alle sprachen sich über das Erlebnis sehr lobend aus.

Am dritten Advent konnten viele Bewohner den festlichen Auftritt des Schweinitzer Kirchenchores erleben. Der Weg in eine Kirche liegt für viele Bewohner sehr lange zurück und deshalb ist es immer schön, diese Atmosphäre zu uns ins Haus zu holen.

Eine ganz andere Art von Liedern, Instrumentalstücken und Sketchen gestalten die Schüler des Chores und der Theatergruppe des Jessener Gymnasiums bei uns. Schwungvoll, etwas moderner und trotzdem festlich war ihr Auftritt bei uns.

Kurz vor den ersehnten Weihnachtsferien konnten wir uns an der Musik der Kinder der Musikschule Jessen erfreuen.

Den Abschluss der weihnachtlichen Veranstaltungen im Haus bildete am 20.12.18 unser Weihnachtstag. Der Vormittag wurde in festlicher Atmosphäre auf jedem Wohnbereich gestaltet. Es schauten bei jedem Bewohner die „Weihnachtsfrauen“ vorbei und überreichten ein kleines Geschenk. Es wurde gesungen, einige Gedichte rezitiert und natürlich genascht. Die Küchenfrauen hatten an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Der Entenbraten, der Grünkohl und die Klöße wollten zubereitet sein. Es war lecker – wie wir die Gerichte aus unserer Küche kennen.

Am Nachmittag zum Kaffee bekam jeder Bewohner seinen bunten Teller und danach gestaltete das „Duo Unterhaltungmix“ das Weihnachtsprogramm. Den modernen Liedern, aber auch den festlich-besinnlichen zu lauschen, ist immer ein Genuss.

So nahm das Jahr 2018 seinen Lauf und verabschiedete sich von uns. Wir lassen uns überraschen was das Neue Jahr bringen wird. Unser Wunsch ist jedoch gesund zu bleiben, gut miteinander auszukommen und viele schöne Stunden in der Gemeinschaft zu verleben. Somit wünsche ich allen ein gutes, gesundes neues Jahr.

                                                                                                                                                                                                                          Karin Schiepe

2018 - 3

Juli bis September 2018

Die heißen Sommermonate haben auch bei uns im Haus nicht immer Freudensprünge ausgelöst. Sommer verbindet man mit frischer Luft, draußen sitzen, Blumen und Natur. Doch an vielen Tagen hieß es bereits am Vormittag Fenster und Rollo runter, um es in den Zimmern kühlt zu halten. Die heißen Temperaturen sorgten auch dafür, daß wir unseren Grillabend im Juli verschieben mußten. Eine Woche später wurden wir mit angenehmen –Sommerwetter belohnt. Alle konnten am späten Nachmittag draußen sitzen, den Duft vom Grill schnuppern, mit anderen Bewohnern erzählen und es sich letztendlich schmecken lassen. Die Küchenfrauen haben sich an solchen Tagen immer ein dickes Lob verdient. Der selbstzubereitete Kartoffelsalat schmeckt allen gut und so muß so mancher Nachschlag verteilt werden.

Höhepunkt des Sommers ist alljährlich das Jessener Heimatfest. Vor dem großen Festumzug am Sonntagnachmittag spielte der Jessener Spielmannszug bei uns vor der Tür. Ein Erlebnis auf das sich viele Bewohner freuen. Leider konnten wir bei der großen Hitze den Festumzug nicht an der Straße schauen.

Am Montag startete bei uns der traditionelle Frühschoppen. Sven Meisezahl sorgte wie alle Jahre für die Musik zum Schunkeln und Mitsingen, Lieder die für Stimmung sorgen, so kennen wir ihn und so mögen wir es. Mit guter Laune, mit Radler und Speckkuchen war es ein sehr kurzweiliger uns schöner Vormittag.

Das Jahr nimmt seinen Lauf und die herbstliche Seite ist bereits zu spüren. Wir werden im Oktober wieder eine Herbstwoche gestalten. Da wird sich für Auge, Ohr und Gaumen alles um herbstliche Dinge und Genüsse drehen. Gäste aus dem Spreewald werden wir begrüßen und mit ihnen ein Herbstfest gestalten.

Genießen wir erst einmal die schöne Seite des Herbstes und schieben die graue und kalte Seite noch vor uns her.

                                                                                                     

2018 - 2

April bis Juni 2018

Kinder wie die Zeit vergeht – das erste Halbjahr 2018 ist bereits Vergangenheit. Und gefühlt haben wir bereits viele Wochen Sommer. Doch das ist ein Vorteil für uns, denn wir haben bereits viele Nachmittage im Freien verbracht. Sich an der frischen Luft aufzuhalten, ist für viele Heimbewohner einfach nur schön.

Nachdem uns Petrus in diesem Jahr –gefühlt- gleich vom Winter in den Sommer geschickt hat, waren die Frühlinglieder des AWO Frauenchores schon fast unpassend. Wer rechnet Mitte April mit hohen Temperaturen? Aber das Wetter hin oder her, wir hatten Freude am Gesang des Chores. Viele Lieder wurden nur gesungen, weil das deutsche Volksgut so viele Melodien bereithält. Nur wenige Lieder wurden vom Chor allein gesungen, bei den meisten wurde von uns mitgesungen oder gesummt. Somit war es ein kurzweiliger Nachmittag.

Ebenfalls im April war das Duo Unterhaltungsmix bei uns zu Gast. Von vielen Veranstaltungen im Haus, sind sie uns gut bekannt und man müsste meinen, schon alles von ihnen zu kennen. Doch weit gefehlt. Sie überraschten uns mit alten Schlagern und alten Melodien. Da erklang so mancher Ohrwurm, den heute kein Radiosender mehr spielt und viele schon lange nicht mehr gehört hatten. Das alles war auch Anlass für Gespräche, denn längst vergangene Tanzveranstaltungen waren wieder im Kopf. Frau Ackermann und ihre Begleitung zu erleben ist immer ein Genuss. Ihre Melodien, ihre Stimme, ihr passendes Outfit – das alles passt einfach. Freuen wir uns schon auf den nächsten Auftritt.

Seit Anfang April kommt am Freitag wieder der Eismann bei uns vorgefahren. Für viele Bewohner ist es ein Genuss, zur Kaffeezeit ein Eis schleckern zu können. Bei schönem Wetter schmeckt es besonders gut!

Da das Schuljahr im Juni zu Ende ging und ein Programm für die Eltern einstudiert wurde, sollten wir auch die Möglichkeit erhalten, Teile daraus zu erleben. So kamen die Kinder des Schulchores der Sekundarschule Nord mit einem schwungvollen Kinderprogramm zu uns. Ebenfalls zum Schuljahresende waren die Keyboard- und Geigenkinder der Musikschule Jessen bei uns. Bei einigen Kindern haben wir ihre Entwicklung miterlebt. Wie sie als Schulanfänger mit dem Instrument begannen und jetzt als Sekundarschüler schon kleine Profis sind.

Kinder sind bei uns immer gern gesehen. Davon zeugt auch das Interesse an den Liedern und Tänzen zu den runden Geburtstagen der Bewohner. Die Glückwünsche bekommt zwar das Geburtstagskind, aber den Auftritt der Kindergartenkinder aus dem Haus „Kunterbunt“ in Jessen genießt meist die ganze Gruppe auf dem Wohnbereich.

In diesem Jahr stand wieder die Heimbeiratswahl an. 9 Bewohner hatten sich bereit erklärt dort mitzuarbeiten, 5 gehören dem aktiven Heimbeirat an.

Wünschen wir uns, dass alle gesund bleiben und die Mitglieder des Heimbeirates auch über Dinge sprechen, die noch zu verändern sind.

Die Sommermonate stehen vor der Tür und damit neue Ereignisse.

Einmal im Monat wird zur Abendbrotzeit gegrillt. Hoffen wir auf passendes Wetter, so dass viele gemütlich draußen sitzen können.

Ansonsten wird sich im Haus wieder vieles um das Jessener Heimatfest drehen. Auch wir putzen uns in gelb-schwarz heraus, gestalten einen Weinabend und einen Frühschoppen.

Freuen wir uns auf die warme Jahreszeit und auf all das, was sie mit sich bringt.

                                                                                                     

feed-image RSS